Zentrum für Klinische Seelsorge-Ausbildung (KSA) und Supervision

Zentrum für Klinische Seelsorge-Ausbildung (KSA) und Supervision

Das Zentrum für KSA

ehemaliges Mutterhaus red

 

Das Zentrum für Klinische Seelsorgeausbildung (KSA) ist eine Einrichtung des Ev.-Luth. Kirchenkreisverband Hamburg (KKVHH). Es ist seit dem Jahr 2006 im ehemaligen Mutterhaus des Ev. Amalie-Sieveking-Krankenhauses in Hamburg-Volksdorf untergebracht. Durch die Stiftung „Zukunft Evangelische Krankenhausseelsorge in Hamburg“ wird das Zentrum für KSA finanziell ermöglicht; das Albertinen Diakoniewerk e.V. sorgt für räumliche und logistische Unterstützung. Im Zentrum in Volksdorf arbeiten Pastorin und Lehrsupervisorin Hanna Watzlawik und Pastor und Supervisor Ullrich Ostermann zusammen.

Das Zentrum für KSA veranstaltet KSA-Kurse für haupt- und ehrenamtlich Seelsorgende und Supervisionen für Einzelne und Gruppen, die als Haupt- oder Ehrenamtliche tätig sind. Eine weitere Aufgabe ist die Beteiligung an der Durchführung von Weiterbildungen in Supervision und KSA-Kursleitung.

Die „Arbeitsstelle Klinische Seelsorge-Ausbildung für ehrenamtliche Seelsorge (AKS) in St. Georg“ ist eine Zweigstelle des Zentrums für KSA. In dieser Arbeitsstelle ist Dipl.-Päd. und Supervisorin Susanne Bertels tätig. Von der Arbeitsstelle werden in Zusammenarbeit mit hauptamtlichen Seelsorger*innen an Hamburger Krankenhäusern interkulturelle KSA-Kurse und Supervisionen für Ehrenamtliche durchgeführt.

Auch außerhalb von Hamburg in Ludwigslust, Kiel und Flensburg werden Kurse angeboten im Verbund mit dem Zentrum und unter Trägerschaft des KKVHH.