Organisation der Krankenhausseelsorge Hamburg

Die evangelische Krankenhausseelsorge (KS) in Hamburg und Umgebung ist eine gemeinsame Einrichtung der beiden Hamburger Kirchenkreise und der Nordkirche.
Der Träger ist der Ev.-Luth. Kirchenkreisverband Hamburg (KKVHH). Die Aufgaben und Standards der Krankenhausseelsorge und sowie ihre Strukturen sind dargelegt in der „Ordnung für die Krankenhausseelsorge des Ev.-Luth. Kirchenkreisverbandes Hamburg vom 4. März 2003“. Ausführlich dargestellt sind die Aufgaben auch in den Leitlinien der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für die Krankenhausseelsorge „Die Kraft zum Menschsein stärken“.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sind in die örtlichen Pfarrkonvente eingebunden. Fünfmal im Jahr kommen sie zum Hamburger Krankenhausseelsorge-Fachkonvent zusammen.

Zur Leitung der KS in Hamburg hat der Kirchenkreisverband einen Leitenden Ausschuss eingesetzt.

Ihm gehören an:

  • Dr. Michael Werner, Praktischer Arzt und Mitglied der Verbandsvertretung des KKVHH
  • Burkhard Göbel, Pflegedienstdirektor in der Asklepios Klinik Wandsbek
  • Pastorin Ingrid Schumacher, Seelsorgerin in der Asklepios Klinik Barmbek
  • Tamara Leske, Pflegedienstdirektorin im Marien-Krankenhaus
  • Cornelia Römhild, ehrenamtliche Seelsorgerin im UKE
  • Pastor Christian Schoberth, Seelsorger im Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg
  • Jürgen Schmücker, ehrenamtliches Mitglied

Der Vorsitz und die Leitung der Krankenhausseelsorge liegen bei Propst Dr. Karl-Heinrich Melzer

"Die Krankenhausseelsorge ist mir wichtig für die Begleitung der Patienten und als Gesprächspartner in ethischen Fragen

“ - ein Chefarzt